Unverstärkt - garantiert „stadelfrei“ - ohne Strom - hautnah und wenn möglich direkt im Publikum.

 

Vor Jahren entdeckte unser Geiger Günter Hofer aus Lambach (Oberösterreich) seine Liebe zur Volksmusik. Auf der Suche nach Gleichgesinnten entwickelte sich im Laufe der Jahre nach einigen wenigen Umbesetzungen die heute bekannte Formation mit der wir schon viele begeisterte Freunde im In- wie auch Ausland gewinnen konnten.                                                              

Musizierend auf Geigen, Bratsche, Kontrabass, Hackbrett, Harfe und einer Steirischen ist die Grundlage unseres Repertoires überlieferte und traditionelle Volksmusik. Da Musik für uns ein sich ständig veränderbarer Prozess ist, bleibt unsere musikalische Entwicklung mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen und wir interpretieren die Stücke und Lieder so, wie wir diese trotz aller Traditionen als zeitgemäß empfinden.            

In die volksmusikalische Idylle schleichen sich manchmal neue Töne oder „oide Hadern“. Da mischt sich die „Donna Clara“ mit einem Boarischen, ein Tango schleicht sich in eine zünftige Polka und Mozart Wolferl kokettiert mit Country-Musik.

Die Instrumentierung erweitert sich um sechs Mundwerke für freche und lustige Gesänge, mit mehr oder weniger sinnvollen Texten. So singen wir zwischendurch gemeinsam mit unserem Publikum auch gerne altbekannte Wirtshauslieder.

Somit entstand auch unser Gruppenname - „d´Phi(e)lsaitig´n“ -  in einer unserer liebsten Spielstätte -           dem Wirtshaus.

Unsere "Phielsaitigkeit" dient zur geselligen Unterhaltung bei Geburtstagsfesten, Sänger- und Musikantentreffen, Hochzeiten und Scheidungen, Gstanzlsingen, Frühschoppen, Frühlings-, Sommer- und Herbstfesten und sonstigen Events.                                                       

Konzepte für unsere Auftritte sind zwar vorhanden, meistens werden diese aber rasch wieder verworfen. Am liebsten gehen wir spontan auf die jeweilige Situation und die Stimmung des Publikums ein.

Die Interpretation unserer Musik widerspricht sicher so manchem Volksmusikpfleger - aber wir kehren auch immer wieder gerne zu unseren Wurzeln zurück - und die liegen doch in Oberösterreich.

Wir versuchen gar nicht erst zu erklären, was es mit  „echter Volksmusik" oder „Volxmusik" auf sich hat und raten jedem, einfach mal zuzuhören und sich selbst ein Urteil zu bilden.